Familiengottesdienst am 29. Juni 2014

Auf dem Altar lag eine bunte Perlenkette, bestehend aus 18 Perlen in unterschiedlicher Form, Größe und Farbe. Es bestand aus roten, einer blauen, vielen weißen und beigen Perlen und schließlich einer großen golden Perle. Wie sich im Laufe des Gottesdienstes herausstellte, symbolisiert diese große goldene Perle Gott. Sie ist der Anfang des Perlenbandes und gleichzeitig das Ende, auf sie läuft alles zu. So wie es in der Offenbarung des Johannes zu lesen ist: „Ich bin das A und O, der Anfang und das Ende, der erste und der letzte.“

Gott ist immer da und Gott ist etwas sehr kostbares – eben wie Gold. Gold vergeht nicht, Gold ist wertvoll und sehr besonderes.

Gott ist immer da, auch wenn wir ihn nicht immer wahrnehmen, aber wenn alles andere um uns wegbricht, haben wir die Gewissheit, auf Gott können wir uns verlassen, er bleibt – wie das Gold.

Im Laufe des Gottesdienstes hörten wir mehrmals die Jahreslosung „Gott nahe zu sein ist mein Glück“ – immer wieder erklang sie, einmal vom Haupteingang, ein anderes Mal von der Südempore und irgendwann dann von der Kanzel, die wie die Gottesperle ganz golden ist und symbolisiert, dass das Wort Gottes, das von der Kanzel verkündet ist, so wertvoll wie Gott ist.

Die Gottesdienstbesucher hatten die Möglichkeit aufzustehen und den Ort in der Kirche aufzusuchen, an dem sie sich Gott besonders nah fühlen, einige gingen ganz nah an den Altar. Von dort aus kann man sehr gut die Rosette sehen und ist gleichzeitig nah am  Altarkreuz, das Jesus in den Fokus rücken lässt. Zwei Besucher standen direkt unter der großen runden Deckenbeleuchtung im Hauptgang, in der Mitte der Kirche. „Das ist die Stelle, an der sich alles bündelt“  und „Ich stehe genau unter der Kirchturmspitze, die direkt in den Himmel zeigt.“ waren unterschiedliche Antworten.

Zum Schluss bekam jeder Gottesdienstbesucher einen Kreis aus Goldpapier, der zu einer Kugel oder Perle geformt werden sollte. Diese Kugel blieb ein wenig kantig und war nicht ganz rund, aber sie kann überall – in der Hosentasche, in der Geldbörse – aufbewahrt werden und erinnert uns immer wieder an die Gegenwart Gottes.

Zurück