Kindergottesdienst am 20. Oktober 2013

In diesem Jahr stand der Familiengottesdienst unter dem Thema "Denken und Danken".

Der Mädchennachwuchschor Cantus Juvenum zog singend in die Kirche ein und alle Kinder brachten ihre Erntedankgaben vor den Altar.

Nach der Eingangsliturgie erzählten die Kindegottesdienstkinder die Geschichte vom reichen Mann, der einen Apfelbaum besaß.

Der reiche Mann beobachtete, wie seine Nachbarn Bienenstöcke in unmittelbarer Nähe zu seinem Apfelbaum aufstellten.

 

 

Die Bienen schwirrten hierhin und dorthin und nach kurzer Zeit direkt auf den in voller Blüte stehenden Apfelbaum zu.

 

Er wollte seinen Apfelbaum aber mit niemenadem teilen, nicht mal mit den Bienen. Und so hängte er Decken und Tücher über seinen Baum und sorgte dafür, dass keine Biene mehr Pollen für den Honig des Nachbars sammeln konnte.

 

 

Er stellte sogar ein Schild auf, auf dem stand "FÜR MICH ALLEIN".

Doch seine Enttäuschung zur Erntezeit war riesengroß, denn nicht ein einziger Apfel hing an seinem Baum.

Irgendwann dämmerte es ihm und er schrieb eine Ergänzung für sein Schild "KANN ICH NICHT SEIN".

 

 

Der reiche Mann musste erst die Leere seines Baumes feststellen,  um zu erkennen, dass er nicht alles allein machen kann. Und so kam er vom Denken zum Danken, denn er schickte seine Köchin, Äpfel zu kaufen und verteilte dies an seine Nachbarn.

Im Anschluss an die Geschichte stellten sich die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden der Gemeinde vor uns erzählten, worüber sie in ihrem Leben sehr dankbar sind.
Nach dem Segen verteilten die Kinder Trauben und Brot unter den Gottesdienstbesuchern.

Zurück