Kindergottesdienst am 12. Mai 2013

Dies ist ein Teil von Ägypten.

 

Es ist nicht das ganze Land, sondern nur ein kleines Stück davon.
Wir brauchten etwas von Ägypten in unserem Kigo-Raum,
da den Menschen des Volkes Gottes in diesem Land so bedeutende Dinge widerfahren sind.

 

 

Im Land gab es einen König, der wurde Pharao genannt.
Er wohnte in einem Palast.
Der Pharao hatte viele Soldaten und Diener.

In Ägypten lebten nicht nur Ägypter, sondern auch die Israeliten.
Sie wohnten in einfachen Häusern.

In Ägypten gibt es einen großen Fluss, den Nil. Er schlängelt sich durch das Land.

 Der Pharao schmiedete einen Plan.
Alle neugeborenen israelitischen Jungen sollen in den Nil geworfen werden.
Die Mutter eines israelitischen Jungen flocht aus SChilfgras ein Körbchen,
beschmierte es von außen mit Pech, legte ihr Baby hinein und setzte das Körbchen auf den Nil.

Die Tochter des Pharaos fand das Baby, nahm es - als es alt genug war - zu sich
und nannte es Mose. Das heißt „aus dem Wasser gezogen“.

 

Zurück