Kindergottesdienst am 2. März 2014

Auch heute ging es um den Propheten Amos. Wir haben gehört, welche Dinge Gott im Verhalten der Menschen anklagt:

  • DIe Menschen wurden reich und immer arroganter, sie glaubten auch ohne Gott alles schaffen zu können.
  • Schlemmereien und Feiern wurden Alltäglich.
  • Selbst die Frauen nahmen die Arbeit nicht mehr so wichtig, sie wurden dick und kommandierten ihre Männer herum.
  • Betrug war an der Tagesordnung
  • Arme wurden schkaniert.

ZUr Verdeutlichung gaben wir den Kindern eine Packung Mehl. Beim Sieben merkten sie, dass unter das Mehl Sand gerührt wurde.

 

Die Israeliten versuchten durch das Abwiegen der Ware, die sie verkaufen wollten, mit "getürkten" Gewichten möglichst viel Profit zu machen.

 

Gott zeigte Amos, warum das Volk Israel Strafen zu erwarten hatte. Er verglich sein Volk mit einer Mauer, die nicht mehr im Lot ist. Deshalb bauten wir gemeinsam eine Mauer und hileten ein Bleilot daran.

Die Kinder hatten sich sehr viel Mühe gegeben, sodass - im Gegensatz zum Volk Israel - die Mauer im Lot war.

    

 

Zurück