"Karlsruher Winterreise"

Schuberts Liederzyklus mit Texten und Geschichten aus dem Leben Karlsruher Wohnungsloser

Teil des Projekts "Deutsche Winterreise" von Stefan Weiller · Schirmherr: OB Dr. Frank Mentrup

Sonntag, 26. Januar, 17.00 Uhr

Die "Karlsruher Winterreise" ist ein Kunstprojekt, das den vertrauten Liederzyklus Franz Schuberts mit Texten von Menschen erweitert und durchbricht, die in Karlsruhe wohnungslos oder sozial ausgegrenzt sind.

Eintritt frei, Spenden erbeten

Im Mittelpunkt des Programms steht der Liederzyklus "Winterreise" op. 89 von Franz Schubert auf Texte von Wilhelm Müller. Die Lieder handeln von Fremdheit, Heimatlosigkeit, von Einsamkeit und Verlassenheit. Verknüpft wird die Musik in der "Karlsruher Winterreise" mit Lebensberichten sozial ausgegrenzter und wohnungsloser Menschen in Karlsruhe. Der Initiator des Projekts, Stefan Weiller, hat hierfür Gespräche mit Wohnungslosen in Karlsruhe geführt. Die daraus verfassten Texte bringt er in einen Dialog mit den Liedern Schuberts.

Die "Karlsruher Winterreise" ist Teil der "Deutschen Winterreise", die seit 2009 in verschiedenen Städten in Deutschland Menschen in Wohnungslosigkeit und sozialer Ausgrenzung eine Stimme gibt.

Musikalisch wird das Programm in Karlsruhe gestaltet von der Sängerin Christina Schmid, den Sängern Dirk Schneider und Claus Temps, der Pianistin Heike Bleckmann und den Pianisten Hedayet Djeddikar und Daniel Kaiser (Orgel) sowie dem Chor an der Matthäuskirche Frankfurt. Als Sprecher konnten die Schauspielerin Joanna Kitzl (Badisches Staatstheater Karlsruhe) und der Schauspieler und Musiker Gustav Peter Wöhler gewonnen werden.

In die Karlsruher Winterreise einbezogen sind Skulpturen des in Berlin und Marval (Frankreich) lebenden Malers und Bildhauers Harald Birck. Der Künstler, der an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe studierte und Meisterschüler bei Professor Klaus Arnold war, stellt in der Karlsruher Christuskirche einige der inzwischen ca. 70 Porträtbüsten aus Ton aus, die er unter der Überschrift "Auf Augenhöhe" seit 2006 in Zusammenarbeit mit der Berliner Stadtmission von wohnungslosen Menschen in Berlin geformt hat.

Der Erlös der Veranstaltung kommt Einrichtungen für Wohnungslose und bedürftige Menschen in Karlsruhe zugute: dem TafF (Tagestreff für Frauen), der "Tür" und der Vesperkirche des Diakonischen Werks Karlsruhe sowie dem Bedürftigenessen, das die Christuskirche jeden Donnerstag anbietet.

Die Veranstalter sind die Christuskirche Karlsruhe und die Evangelische Erwachsenenbildung Karlsruhe.



Nachtrag:

Gut fünf Minuten lang applaudierten etwa 1000 Menschen im Stehen. Aber dabei blieb es nicht: Es gab nachdenkliche Rückmeldungen, zum Teil mit Angeboten zu ehrenamtlichen Tätigkeiten. Und der Erlös erbrachte für die genannten Einrichtungen 9586,38 Euro.


Das Programmheft können Sie herunterladen, indem Sie auf das Plakat klicken. Dort finden Sie auch die Texte, die auf den Karlsruher Lebensberichten fußen:

Plakat

 

Impressionen von den Proben zur Winterreise:

Fotogalerie: Joachim Faber

Zurück