Veranstaltungsreihe 2007

Themen der Apokalypse

Krieg, Hunger, Pest und Tod - das waren um das Jahr 1500 die apokalyptischen Reiter, Vorboten des Weltuntergangs. Die Bibel beschreibt Vergleichbares in der Offenbarung des Johannes. Heute treten sie auf in Gestalt von Klimawandel, Naturkatastrophen, Kriegen, Terrorismus, alltäglicher Gewalt und sozialem Elend. Sie erscheinen als Aids, Vogelgrippe und andere Seuchen, verkleiden sich in religiösen Auseinandersetzungen, grenzenloser Unterhaltung und rücksichtslosem Kapitalismus. Manches deutet auf Niedergang hin und bewirkt Angst und Schrecken: Naht das Ende aller Tage?

Unsere Veranstaltungsreihe klärt, was derzeit theologisch, politisch und überhaupt zum Stichwort "Apokalypse" gedacht wird.
Sie nimmt Symptome des Niedergangs in den Blick und stellt Ängste und Befürchtungen auf den Boden der Realität. Mit Friedrich Hölderlin ("Wo aber Gefahr ist, wächst/ Das Rettende auch") lenkt sie den Blick auf zukunftsträchtige Entwicklungen und vermittelt, was uns weiterhelfen könnte, auch über das eigene Leben hinaus. "Ein neuer Himmel" kann womöglich noch warten. "Eine neue Erde" - brauchen wir vielleicht ganz bald.



Folgende Veranstaltungen wurden in Kooperation mit der Ev. Erwachsenbildung Karlsruhe geplant und durchgeführt:

Donnerstag, 04. Oktober

VORTRAG UND GESPRÄCH
Nach uns die Sintflut?
Sylvia Kotting-Uhl, MdB,
umweltpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die GRÜNEN
im Deutschen Bundestag

Albert-Schweitzer-Saal, Reinhold-Frank- 48a, 20.00 Uhr, 4 €


Sonntag, 07. Oktober

GOTTESDIENST
Die Zukunft wie ein Buch lesen

Bibelstelle: Apk 10, das ganze Kapitel
Pfr. PD Dr. Wolfgang Vögele

Christuskirche, 10.00 Uhr


Mittwoch, 10. Oktober

FILMGESPRÄCH
The Reaping - Die Boten der Apokalypse
USA 2007, 99 min, FSK ab 16

Wegen des tragischen Todes ihrer Familie hat die christliche Missionarin Katherine Winter (Hillary Swank) ihren Glauben verloren und sich seither durch wissenschaftliche Widerlegungen von religiösen Phänomenen einen Namen gemacht. Als sie in eine kleine Stadt im US-Bundesstaat Lousiana gerufen wird, um das Geheimnis einer biblischen Plage zu lüften, muss sie jedoch erkennen, dass sie dort mit iihrem wissenschaftlichen Ansatz nicht weiter kommt.
     
Mit Pfarrerin Ulrike Bruinings
und Chefredakteur Klaus Nientiedt.
Moderation: Joachim Faber, M.A. und Dr. Albert Käuflein

Diskussion im Foyer des Kinos im Anschluss an die Filmvorführung.

Schauburg Kino und Theater, 19.00 Uhr, Marien- 16, Karlsruhe, Kinoeintrittskarte



Freitag, 12. Oktober

NACHTCAFÉ
Wenn die Welt untergeht
Menschen nach dem Schicksalsschlag

Wenn das Schicksal zuschlägt, geht die Welt unter: Nach einem schweren Unfall, einer Naturkatastrophe, im Krieg, durch ein Verbrechen. Mit einem Todesfall, mit dem Verlust von Gliedmaßen oder Fähigkeiten, mit irreparablen Schäden, mit Traumata. Im Mittelpunkt des Nachtcafés: Helfende und Betroffene. Talk und Live-Musik, Snacks und Getränke. Ein Abend zum Dankbarwerden.

Im Gespräch: Dipl. Psych. Gerlinde Dötsch, Trauma-Expertin, Holzgerlingen, Pfr. Siegfried Weber, Sprecher der Notfallseelsorge Karlsruhe, Heidi Winter, Geschäftsführerin des Arbeitskreises Leben Karlsruhe e.V., dazu eine Gesprächsteilnehmerin,  deren Leben sich von einer Sekunde auf die andere einschneidend geändert hat.

Albert-Schweitzer-Saal, 20.30 – 23.00 Uhr, 8 € inkl. Getränk



Sonntag, 14. Oktober

GOTTESDIENST
Die Arche Noah
Familiengottesdienst

Christuskirche, 10.00 Uhr


KONZERT
Olivier Messiaen, Quatuor pour la fin du tems

Nachum Erlich, Violine | Wolfgang Meyer, Klarinette |
Mischa Meyer, Violoncello | Carsten Wiebusch, Klavier

Christuskirche 19.00 Uhr



Donnerstag, 18. Oktober

VORTRAG UND DISKUSSION
Hoffnung auf die absolute Revolution? -
Was das kleine Wörtchen 'neu' im Christentum wirklich bedeutet

Aussagen über das "Ende aller Dinge" verdrängen wir oder nehmen sie allzu wörtlich, und dann passen die einezlenen Texte nicht recht zueinander. Nein, die Zukunft ist kein Feld des Wissens. Aber wir dürfen hoffen auf die Rehabilitierung der Opfer der Geschichte, auf die Versöhnung zwischen Israel und den Heiden, auf die Auferstehung der Toten und das Ende aller gottlosen Macht. Alle Aussagen über die Zukunft sind dabei immer zugleich auch solche über die Gegenwart, denn Christentum steht immer auf zwei Beinen. Daher beginnt auch alles Neue immer schon heute. Denn in der Gegenwart sind wir noch frei. Die meisten Leser verstehn die Offenbarung des Johannes allerdings falsch und drehen ihre Perspektive um. Sie meinen, wir seien in einem Plan gefangen und sollten für die Zukunft Angst eingejagt bekommen. Das Gegenteil ist aber wahr. Welche Farbe das Neue haben wird, das liegt bei Gott und in unserer Verantwortung.

Vortrag: Prof. Dr. Klaus Berger,
Professor für Neues Testament an der Universität Heidelberg

Albert-Schweitzer-Saal, 20.00 Uhr, 4 €



Freitag, 19. Oktober

FÜHRUNG IN DER KUNSTHALLE
Ausgewählte Originale der Dürer Apokalypse
Dr. Dorit Schäfer

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, 15.00 Uhr, Eintritt: 5 €
Anmeldung bis 12. Oktober: Tel. 0721 3845330



Sonntag, 21. Oktober

KANTATENGOTTESDIENST
Die Schöne und das Biest

Bibelstelle Apk 12,1-6
Kantate: J.S. Bach, Es erhub sich ein Streit, BWV 19

Pfrin. Gabriele Hug
Kammerchor

Christuskirche, 10.00 Uhr



Sonntag, 28. Oktober

GOTTESDIENST
Bilder aus der Apokalypse: Trost und Schrecken

Dekan Otto Vogel

Christuskirche, 10.00 Uhr



Sonntag, 04. November

GOTTESDIENST
Dies Irae – Gottes Zorn ist seine Liebe

Bibelstelle: Apk 16,1-5.8.10a.12a.17-19
Pfr. Erhard Bechthold,
stellvertretender Dekan der Katholischen Kirche in Karlsruhe

Christuskirche, 10.00 Uhr


Zurück